Symposium Netzwerk Schwarze Perspektiven

Symposium Netzwerk Schwarze Perspektiven

Am 24. und 25. November 2018 präsentiert Each One Teach One (EOTO) e.V. die akademische Veranstaltungsreihe »Netzwerk Schwarze Perspektiven in Lehre und Forschung (NSP)«

Die Veranstaltung ist aufgeteilt in das NSP-Symposium und den Blackademia - Studien und Stipendientag. Mehr Informationen zum Programm, den Veranstaltungsorten und -zeiten gibt es weiter unten

 

Menschen afrikanischer Herkunft leben bereits seit Jahrhunderten im heutigen Deutschland. Doch insbesondere aufgrund fehlender Daten im Sinne quantitativer Erhebungen und nur unzureichender qualitativer Forschung zur Geschichte, den Lebensrealitäten und der Diskriminierung von Menschen afrikanischer Herkunft bleiben Schwarze Menschen in Deutschland bislang strukturell nahezu unsichtbar. Ihre Lebenserfahrungen, die durch Anti-Schwarzen-Rassismus (ASR) und Mehrfachdiskriminierungen gekennzeichnet sind, werden bis dato weder gesamtgesellschaftlich, noch im öffentlichen Sektor anerkannt. Dies zeigt sich u.a. darin, dass Schwarze Menschen bislang als Gruppe beinahe nie öffentlich benannt werden und die Bekämpfung der spezifischen Form des Anti-Schwarzen-Rassismus nicht selbstverständlicher Teil öffentlicher Förderprogramme ist.

Eine der größten Herausforderungen in Deutschland ist der Mangel an Forschung über die gesellschaftliche Situation Schwarzer Menschen in unterschiedlichen Bereichen (Schule, Arbeitsmarkt, Gesundheitssektor etc.) sowie das Fehlen einer gezielten Studienförderung, die jungen Schwarzen Menschen den Zugang zur Hochschulbildung erleichtert.

Im Rahmen der Strukturförderung zum Bundeszentralen Träger des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ist Each One Teach One (EOTO) e.V. damit beauftragt, Empowerment-Strategien für Schwarze Menschen zu entwickeln und umzusetzen. Mit der Veranstaltungsreihe »Schwarze Perspektiven in Lehre und Forschung« – bestehend aus einem Community Workshoptag, einem internationalen wissenschaftlichen Fachsymposium und einem Studien- und Stipendientag – vollzieht EOTO einen wichtigen Schritt, um Schwarze Perspektiven in Deutschland zu etablieren und international bekannt zu machen.

 

Das Programm:

NSP Symposium, 24. November 2018, 10 – 18 Uhr, Humboldt Universität zu Berlin, Hauptgebäude, Hörsaal 2094:

Das NSP-Symposium am 24. November 2018 bringt ein interdisziplinäres Netzwerk Schwarzer Forschender, Expert*innen und Aktivist*innen zusammen. Ziel ist es, kurz und -mittelfristig eine fundierte Grundlage für weitere wissenschaftliche Forschung und politische Forderungen zu erarbeiten, um langfristig das entsprechende Forschungsvorhaben »Black Studies in Deutschland« zu etablieren.

10:30 – 11:00 Uhr Begrüßung
Grußwort Daniel Gyamerah, Vorstand, Each One Teach One (EOTO) e.V.
Grußwort Prof. Eva Obergfell, Vizepräsidentin der Humboldt Universität zu Berlin

11:00 – 13:00 Uhr Panel #1
Black Studies in Deutschland - Vergangenheit, Gegenwart, Vision
Mit einem Videoimpuls von Peggy Piesche, Mitgründerin des Center for Black European Studies (BEST)
Podium: Prof. Dr. Maisha M. Auma, Hochschule Magdeburg; Dr. Salua Nour, Freie Universität Berlin; Prof. Henri Sekua, HAW Hamburg
Moderation: Anne Potjans, Humboldt Universität zu Berlin

14:00 – 15:30 Uhr Panel #2
Strategien für die Zukunft: Etablierte Perspektiven - wie entwickeln wir einen neuen Forschungsbereich?
Podium: Prof. Riem Spielhaus, Georg Augustus Universität (angefragt); Thomas Heppener, BMFSFJ (angefragt); Nathalie Schlenzka, Referat für Forschung und Grundsatz, Antidiskriminierungstelle des Bundes; Prof. Dr. Iman Attia, Alice Solomon Hochschule (angefragt)
Moderation: Karen Taylor, Each One Teach One (EOTO) e.V.

16:00 – 18:30 Uhr Panel #3
Lehren aus dem Ausland: Europäische Erfahrungen zu Black Studies
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt
Impulsvortrag: Dr. Kehinde Andrews, Birmingham City University
Podium: Dr Michael McEachrane, Raoul Wallenberg Institute of Human Rights and Humanitarian Law, Lund, Schweden; Dr. Kehinde Andrews, Birmingham City University; Dr. Nana Adusei-Poku, Hoogeschool Rotterdam; Larry Oloomfe, OSCE, Office for Democratic Institutions and Human Rights (angefragt)
Moderation: Dr. Emilia Roig, Centre for Intersectional Justice (CIJ), Berlin

 

BLACKADEMIA - Studien- und Stipendientag, 25. November 2018, 10 – 18 Uhr Humboldt Universität zu Berlin, Hauptgebäude, Hörsaal 2094:

Im Rahmen eines Marktplatzes der Möglichkeiten stellen sich Studienstiftungen potentiellen Schwarzen Stipendiat*innen vor. Eine Reihe von Workshops gibt den Teilnehmenden vertiefende Einblicke in unterschiedliche Aspekte des Studiums im In- und Ausland. In den Workshops können sich Teilnehmer*innen von Schwarzen Lehrenden beraten lassen, relevante Inhalte austauschen und ihre Fähigkeiten testen. Moderiert wird die Veranstaltung von dem marokkanisch-deutschen Comedian Benaissa Lamroubal.

Zum ausführlichen Programm des BLACKADEMIA Studien und Stipendientages geht es hier.

 

Gefördert durch:

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen von Demokratie leben!

Die Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ)

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)

In Zusammenarbeit mit der

Humboldt Universität zu Berlin

Artikel Teilen:

Folge uns: